Therapien

Umstimmungstherapien (Reiztherapien)

Diese Therapien haben in einem Behandlungskonzept eine wichtige Funktion und Wirkweise.Der Organismus wird mit Hilfe unterschiedlicher Substanzen immunologisch durch sehr geringe Dosierungen gereizt, um eine vegetative Umstellung aber auch eine zelluläre Reaktion zu erzeugen.Dies wirkt sich positiv auf Stoffwechselvorgänge und Abwehrreaktionen aus.

Folgende Therapien zählen dazu:

Misteltherapie
Injektionstherapie:
Stärkung des Immunsystems durch die Stoffgruppe der "Lectine", die die spezfisch zelluläre Abwehr und T-Zell-Population erhöhen.
Es wird je nach Erkrankung, Geschlecht und Anamnese auch über die jeweils einzusetzende Mistelart, die unter die Haut (subcutan) injiziert wird, entschieden.
Diese Therapie findet auch Anwendung in der Schulmedizin, vor allem begleitend bei Krebserkrankungen und oder während einer Strahlen- bzw. Chemotherapie.

Eigenblutbehandlung
Es wird venöses Blut aus dem Arm entnommen je nach Erkrankung unterschiedlich aufbereitet und anschliessend wieder in den Muskel gespritzt.Es handelt sich hier um sehr geringe Blutmengen (von 0,2ml-max 3ml). Wichtig dabei ist die sich langsam steigernde Dosierung!
Anzuwenden bei:

  • Allergien (in der symptomfreien Phase),
  • Infektanfälligkeit,
  • vegetativer Umstimmung,

Weitere Informationen in unserer Praxis.

Schlangenreintoxin-Therapie
Hauptanwendung bei:

  • Rheumatischen Erkrankungen
  • Multipler Sklerose
  • Allergien
  • Blutgerinnungsstörungen (Thrombosegefahr) 

da andere Substanzgruppen verschiedener Schlangenarten unterschiedliche Wirkspektren zeigen, bestehen auch für folgende Erkrankungen Anwendungsmöglichkeiten:

  • Erhöhte Blutungsneigung (hämorrhagische Diathese) bei Thrombozytenmangel
  • Menstruationsschmerzen und zu starke Blutungen (Hypermenorrhoe/Menorrhagie)

Wirkungsweise der Reintoxin-Enzym-Therapie:

Bei der Reintoxin-Therapie handelt es sich um eine reine Enzymtherapie!
Enzyme (syn. Fermente, Proteine, sind in allen Zellen vorkommende hochmolekulare Eiweisskörper)sind Katalysatoren, die in lebenden Organen vorkommende Reaktionen beschleunigen. Ohne Enzyme ist ein geordneter Stoffwechsel und damit Leben nicht möglich. Ein Enzymdefekt tritt durch eine verminderte oder vollständig fehlende Aktivität eines Enzyms ein. Als Ursache ist meistens durch Mutation des entsprechenden Gens nur eine einzige Aminosäure verändert. Je nachdem, welcher Stoffwechselschritt betroffen ist, führt dies zur vollständigen oder teilweisen Minderung der Zellfunktion und auch teilweise zur Anhäufung schädlicher Zwischenprodukte.
Durch die spezielle Art der Herstellung tierischer Reintoxine, d.h. von Fremdeiweiß befreite Rohgifte (daher nicht mehr allergiewirksam) haben diese Erzeugnisse für die Heilkunde eine große Bedeutung.
Diese Therapie hat sich mittlerweile über 40 Jahre bewährt. In dieser langen Zeit ist es niemals zu unangenehmen Neben- und / oder Spätwirkungen gekommen. 
Die Behandlung sollte allgemein 10 bis 12 Wochen lang durchgeführt werden. Während dieser Therapie kann es besonders am Anfang zu vermehrten Schmerzen oder anderen Symptomen kommen. Hierbei handelt es sich oft um eine so genannte Erstverschlimmerung, wie jeder Naturheilkundige es auch von der Homöopathie kennt.